Der Komponist David Alleckna aus Hamburg mit Notenpapier und Bleistift bei Kompositionsübungen für Filmmusik und Jazzarrangements.

Der Bleistift ist stärker als das Schwert!

Da ist es endlich: das schöne spätsommerliche Wetter auf das wir uns alle schon so gefreut hatten! In Hamburg ist es knappe zwanzig Grad warm und so nahm ich mir endlich die Zeit, mich nur mit Notenpapier und Bleistift in die Sonne zu setzen und damit – also ohne Instrumente an den Fingerspitzen – eine Komposition zu beginnen. Das hatte ich mir schon so lange vorgenommen, denn sobald ich mir einen Bass, eine Gitarre oder ein Keyboard vornehme, finden die Finger viel zu schnell in gewohnte Bewegungen hinein, so dass die musikalische Idee droht durch bloße Muskelreflexe verdrängt zu werden. Aber nun! Immerhin ist ein A-Teil aus Melodie, zwei Akkordstimmen plus Bassstimme entstanden und ich freue mich darauf, alles gleich mit Logic einzuspielen (Logic ist ein Studioprogramm mit dem man auf dem Computer Musik aufnehmen und bearbeiten kann). Damit Du einen zünftigen Eindruck von mir bei dieser Arbeit bekommst, wäre es natürlich schön gewesen, ein Foto mit weißer, gepuderter Perücke zu machen (so dass die Ähnlichkeit mit Mozart oder Beethoven einfach NOCH eindeutiger würde!) – doch hab‘ ich keine und so musste diese andere Perücke herhalten – wegen des Eindrucks! Der Bleistift ist jedoch das Original vor dem sich der feine Herr Zimmer in Zukunft in Acht nehmen sollte!